Karpfen in der Kraut=Suppen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 145

Originalrezept:

Schüppe den Karpfen, zerhacke ihn zu Stüklein, salze ihn ein, und laß ihn eine halbe Stund im Salz ligen, streif ihn ab, richte ihn schön in einen Kessel, nimm saures Kraut, klein gehakt, laß es mit Erbsen=Brüh und Kraut=Suppen sieden, seihe die Suppen auf den Karpfen, nimm Wein, und ein wenig Essig, Erbsen=Brüh, daß die Sur über den Fisch gehet, laß ihn sieden schön kürnig, nimm ein gute Zwiffel=Einbrenn in einen Hafen, wann der Fisch gesotten ist, mit dem Sud abgegossen, laß es aufsieden, damit sich die Einbrenn auflöset, darein Gewürz und Milchreim, gieß von der Suppe auf das Kraut, und die andere über den Fisch, laß ihn einen Sud aufthun, richte ihn an, und schütte das Kraut darüber.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Karpfen in der Kraut=Suppen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 145,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=karpfen-in-der-krautsuppen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.