Kapauner mit Muſcheln.

Aus: Die Hausköchin (1867), 06-04

Herkunftsbezeichnung(en): Österreichischer Wein

Originalrezept:

Brate einen Kapauner entweder auf dem Spieß oder in der Röhre; die Muſcheln trockne und wiſche ſie eher mit einem trockenen Tuche ab, dann waſche ſie in Wein, lege ſie auf friſche Butter in ein Reindel, decke ſie zu und laß ſie ganz gemächlich ſo lange dünſten, bis ſie ſich öffnen, dann gieße daran ein halbes Seidel öſterreicher Wein und ein halbes Seidel Rindſuppe. Hierauf waſche in kaltem Waſſer 4 ſchöne friſche Sardellen, löſe ſie von den Gräten, zerreibe ſie mit einem Stückchen friſcher Butter, gib ſie in ein Töpfchen, ſchlage dazu drei Dotter, gib dazu kleingeſchnittene Lemonieſchale, ein wenig Muskatenblüthe und entweder einen Kochlöffel voll Mehl oder geriebener Semmel, zertreibe es mit ein bischen kalten Wein, gieße die Soß von den Muſcheln darein, quirle es ab und laß noch einen Sud darüber gehen. Dann lege den Kapauner in die Mitte, die Muſcheln herum, gieße die Soß darüber und trage es auf

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Kapauner mit Muſcheln.", in: Die Hausköchin (1867), 06-04,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kapauner-mit-muscheln (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.