Kalte gebratene Hüner.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 034

Originalrezept:

Wenn ihr kalte Hüner habet / so nehmet Weisbrod / röstet und leget es in eine Schüßel / gießet Wein daran / welcher zuvor süß gemacht / oder nehmet Spannischen Wein. Es muß so viel sein / daß die Scheiben weich werden / leget die Hüner in die Schüßel / belegt sie mit den Scheiben / und bestreuet sie mit Zukker und Zimmet.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Kalte gebratene Hüner.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalte-gebratene-huener (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.