Kalbsſchnitzeln mit Morcheln.

Aus: Die Hausköchin (1867), 06-42

Originalrezept:

Schneide von kaltem Braten kleine Schnitzeln und gib ſie auf eine Kaſſerolle; auf einer anderen Kaſſerolle oder Reindel laß friſche, zierlich geſchnittene Morcheln auf Butter mit grüner Peterſilie dünſten, ſalze und würze ſie mit Muskatenblüthe, laß ſie aufdünſten, beſtäube ſie ein bischen mit feinem Mehl, laß ſie ein Weilchen aufſchäumen, dann gieße ein bischen Rindſuppe daran, laß es aufkochen und gieße es auf die Schnitzeln, welche indeſſen mit einem Stückchen Butter und ein bischen Rindſuppe gedünſtet haben; wenn Krebſe ſind, ſo kannſt du die Schweifel, und wenn Spargel iſt, dieſen kleingeſchnitten und in der Rindſuppe weichgekocht beifügen; auch kannſt du es mit kleinen, in der Rindſuppe gekochten Faſchknöderln, mit weichgekochten Hühnerlebern, Hühnermägen, Hahnenkämmen, Kalbsbrieſeln u. dgl. vermehren – iſt eben eine gute Speiſe. – Auch hier kann man die Einfaſſung machen mit zierlich geſchnittenen Semmelſchnitten, welche ſchön goldgelb in Schmalz gebacken werden.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Kalbsſchnitzeln mit Morcheln.", in: Die Hausköchin (1867), 06-42,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalbsschnitzeln-mit-morcheln (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.