[Kalbsschlegel.] Gespickt und gebeitzt.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.109/1d

Originalrezept:

Der auf der obern Seite schön gespickte Schlegel wird 4 oder 5 Tage in Beitze gegeben, diese täglich aufgekocht, kühl darauf gegeben. Beim braten begießt man ihn abwechselnd mit Butter, Rahm und Beitze.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Kalbsschlegel.] Gespickt und gebeitzt.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.109/1d,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalbsschlegel-gespickt-und-gebeitzt (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.