Kalbsgekröse.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.139/2a

Originalrezept:

Das gereinigte Gekröse wird mit Suppe, Essig, Zwiebel, Limonieschalen, Thymian und ganzen Pfeffer weich gekocht. Dann läßt man Mehl in Butter anlaufen, vergießt es mit der Brühe, und gibt das vom Fett gereinigte, zu Stücken geschnittene Gekröse, nebst Salz, Pfeffer und Muscatblüthe, in die passirte Sauce. Man kann sie mit Limoniesaft und Glace verbessern oder mit Dottern fricassiren.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Kalbsgekröse.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.139/2a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalbsgekroese-2 (27.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.