Kalbs=Füsse in einer süssen Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 089

Originalrezept:

DIe Füsse / wann sie / jedoch nicht allzuweich / abgesotten und halb entzwey geschnitten worden / leget auf ein reines Tuch / und trocknet sie wohl ab / wiewol es auch verbleiben kan; röstet sie in einer Pfannen im Schmaltz / seihet das Schmaltz zum theil davon herab / giesset einen Wein und Fleischbrüh daran / würtzets mit Ingber / Pfeffer / Saffran / und ein klein wenig Muscatblüh / zuckerts / thut auch / so ihr wollet / ein wenig Trisanet / oder gestossene Zimmet / dazu / und lassets zusammen sieden.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Kalbs=Füsse in einer süssen Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 089,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalbsfuesse-in-einer-suessen-brueh (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.