Kalbsfüß zu kochen in einem Pfannkuchen.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 53

Originalrezept:

Schlag ein Ey oder zehen auff / darnach du viel Füß hast / vnd darnach du ein Kuchen beckst / ein oder zween / schlag die Eyer durch ein Härin Tuch / daß sie glat werden / wie sie an jnen selber sindt / daß man kein Mehl darein thut / thu ein wenig Saltz darein / auch grüne wolschmeckende geschnittene Kräuter / Nim(m) ein Kuchenpfannen / da man die Kuchen innen beckt / vnd nim(m) lauter Butter darein / wie ein Hennen Ey groß / vnnd wenn die Butter warm ist / so thu die Füß in die Eyer / vnd wenn die Butter heiß ist / so leg ein / drey oder vier auß den Eyern in die Pfann / backs ein wenig / vnd wenn du es hast ein weil gebacken / so kehr es vmb in der Pfannen / vnd setzs wiederumb auff / vn(n) backs auch auff der andern seiten / vnd wenn du es hast auff beyden seiten gebacken / so gieß die vberbliebenen Eyer darüber / vnd laß sie backen / vnd wenn du sihest / daß der Kuchen schier fertig wirt werden auff der einen seiten / so halt die ander seit gegen dem Feuwr / vnd gegen der Hitz / so beckt sichs auff beyden seiten / vn(n) wirt fein trucken / Wiltu es aber gegen dem Feuwr nicht halten / so wirff es in der Pfannen vmb / so beckt sichs darnach auff der andern seité / magst es anrichten vnd essen / oder wiltu es zum Fenster außwerffen / oder in das Feuwer / so hastu dein arbeit vergebens angewendt / hast auch dem Herrn ein mercklichen schaden zugefügt. Wiltu es aber für den Herrn anrichten / oder vor frembde Leut / so besträw es mit einem Jngwer / so ist es gut vnd zierlich.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Kalbsfüß zu kochen in einem Pfannkuchen.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 53,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalbsfuess-zu-kochen-in-einem-pfannkuchen (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.