Kalbs= Schaf= oder Schöps= Schlegel auf Königlich zuzurichten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 094

Originalrezept:

SChneid das magere Fleisch von dem langen Bein des Schlegels ab / schlag ihn und spicke solchen mit grobem Speck / es sey vom Kalb= Schöps= oder Rindfleisch / so mürb ist; wanns wohl angemacht und gespickt ist / duncke / oder bestreue den Schlegel mit Meel / oder auch das andere Fleisch / gib ihm Farb mit heisser Schwein= Feisten / hernachmals in ein Hafen mit wohl= riechenden Kräutern / etlich gespickten Näglein in Zwibel / mit guter Suppen / oder Wasser / alles wohl vermacht; laß länger sieden / alsdann muß man einen guten Rago haben mit Champignonen, Dardofflen / Artischocken= Kern / Spargel= Spitzlein und Kälber= Brüßlein / alles wohl bassiert / man thut auch gute Coulie daran; ziehe den Schlegel aus dem Ofen / richts in die Schüssel / schneid das Rind= oder Kalb= oder Schöpsfleisch Schnitzlein= weiß um den Ranfft / damit der Speck hervor scheinet / schütt den Rago darüber / und laß denn sieden / garnier es mit Marginad / oder Fricanto.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Kalbs= Schaf= oder Schöps= Schlegel auf Königlich zuzurichten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 094,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalbs-schaf-oder-schoeps-schlegel-auf-koeniglich-zuzurichten (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.