Kalbs= Füß gebachen / in süsser Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 173

Originalrezept:

WAnn die Kälber= Füß wohl gesotten / und gleich den Fischen mit Meel ausgebachen seyn; so gibs in guter süsser Weinbeerlein= Brühe / oder Mandel / Gewürtz und Wein / Lemoni und Zucker.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Kalbs= Füß gebachen / in süsser Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 173,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalbs-fuess-gebachen-in-suesser-bruehe (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.