Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer Citronen= Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 097

Originalrezept:

Röstet ein wenig Mehl schön gelb im Schmaltz / giesst Wein und ein wenig Fleischbrüh daran / streuet allerley gute Gewürtz darein / schneidet das gelbe von einer Citronen herab / und das Marck zu Scheiben oder Plätzen; solte man aber nur ein wenig Brüh anmachen wollen / hat man keiner gantzen Citronen nöthig / indem auch eine halbe genug ist: thut diese Citronen= Plätze / und etwan zween Schnitten von derselben gelben Schelffen zu dem gerösteten Mehl / Wein und Fleischbrüh in den Hafen / zuckerts auch ein wenig / last alles / und zu letzt ein Stücklein Butter mit aufsieden / und richtet dann diese Brüh über das / auf gemeine Art / bereits abgesottene Fleisch; nehmet aber zuvor die Citronen= Plätze / als welche nicht mit aufgetragen werden / heraus; mit dem gelben aber / von der äussersten Schelffen / kan man oben das Fleisch in der Schüssel bezieren. Auch / wann es beliebt / das in seiner Brüh gesottene Fleisch etwan eine viertel Stund / ehe man es auftragen will / in diese Brüh legen / und noch was weniges darinnen sieden lassen. *

* An statt deß Mehls / kan man auch ein weiß= gebähtes Brod in der Fleischbrüh sieden lassen / und durchzwingen; dann ferner die Brüh verfertigen / wie oben gemeldt.

Anmerkung:

Zum Sieden von Kalbfleisch siehe z.B. Rezept Nr. 95 oder 103.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Kalb= oder Lamms= Fleisch in einer Citronen= Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 097,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kalb-oder-lamms-fleisch-in-einer-citronen-brueh (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.