Käß= Stritzeln.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 027

Originalrezept:

RÜhret ein Pfund klein= geriebenen Käß / und drey Löffel voll deß allerschönsten Mehls / samt einem Löffel voll Milchram / unter einander ; machet also mit Eyern einen Teig an / lasset einen zinnernen Deller mit warmen Schmaltz überlauffen / formiret vom obigen Teig Stritzeln darauf / so groß oder klein / wie es beliebt / und bachet sie aus Schmaltz allgemach heraus.*

* Wanns beliebt / kan man auch aus allen vorher beschriebenen Teigen zu Käß= Küchlein / Stritzeln machen / wofern nur der Teig etwas lehner / als zu den Runden / angemacht wird.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Käß= Stritzeln.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 13, Nr. 027,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kaess-stritzeln (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.