Käß= Knötlein zu machen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 088

Originalrezept:

MAn nehme eine gut Hand voll geriebenen Parmasan= Käß / und so viel gerieben weisses Brod / brenne ein wenig heisses Schmaltz darüber / rühre alles wohl durch einander; schlage zwey oder drey Eyer daran / mische einen Löffel voll süssen Ram oder Kern darunter / und rühre alles nochmal / wie zuvor / untereinander / würtze es auch mit Pfeffer / und Muscaten= Blüh: Indessen lasse man ein wenig geriebenen Käß in einer Fleischbrüh / mit ein wenig Wasser vermischt / sieden / damit er nicht zu gesaltzen werde; zwing es dann / wie sonst zu einer Käß= Suppe / durch einen Seiher / und lasse die Brüh wiederum aufsieden / formire dann Knötlein daraus / lege sie in besagte Brüh / und laß es sieden; zuletzt giesse man ein wenig Milchram dazu / und richte dann beedes zusammen an.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Käß= Knötlein zu machen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 10, Nr. 088,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kaess-knoetlein-zu-machen (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.