Käß= Knödel.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 023

Originalrezept:

HIerzu soll man einen guten geriebnen Parmesan= Käß nehmen / (auch ein Handvoll grüne Kräutlein / und Zwibel /) und so viel geriebne Semmel / zwey oder drey Eyer / und einen Löffelvoll süssen Ram / und ein wenig heiß Schmaltz darein brennen / und pfeffern / darnach solle man ein gute ausgezogne Käß= Suppen machen / wanns siedig ist / die Knödel darein eintragen / und wann man schier will anrichten / ein wenig guten Milchram darzu giessen / und wie zu einer Suppen aufschneiden / und die Knödel darauf anrichten / und die Suppen darüber giessen; will man viel machen / so muß man auch mehrer nehmen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Käß= Knödel.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 023,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kaess-knoedel (26.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.