[Kärpelein in Oel].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 11, Nr. 01

Originalrezept:

Nim die Kärpelein / vnd thu sie auff / beug jnen die Köpff / daß sie krumb werden / saltz sie eyn / vnd laß ein stundt oder zwo im Saltz ligen Nim darnach ein Pfannen mit Oel / machs warm / doch nicht gar zu heiß / streich die Kärpelein ab / vnnd leg sie in das warme Oel / backs darinnen ein halbe vierheil stundt / thu es herauß / vnd legs auff Lorberbletter / vn laß kalt werden / thu sie wider in ein heiß Oel / laß abermal backen ein halb vierheil stundt. Vnnd backs also zwey oder dreymal in dem Oel. Wenn sie darnach kalt seyn / so mach sie eyn in ein Schachtel mit Lorberblettern vnten vnnd oben. Also kan man sie zimlich weit schicken / daß sie nicht anbrüchig werden / bleiben gut vnd wolgeschmack.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "[Kärpelein in Oel].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 04, Teil 11, Nr. 01,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kaerpelein-in-oel (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.