Kälbernes Fleisch auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 224

Originalrezept:

Siede das Fleisch in frischem Wasser, und gesalzen, so viel, daß nur verfaumet, nimm es vom Feuer, mache unterdessen eine gute Butter=Einbrenn, röste darein klein geschnittenes unterschiedliches Kräutel, dünste das Fleisch auch in der Einbrenn; ist aber kein Kräutel nicht, so nimm langlecht geschnittene Petersil=Wurzen, und sauber gewaschene Nägerl=Schwammerl, gieß eine gute Rind=Suppen und Wein daran, laß sieden, daß die rechte Dicken hat, gewürzt, Milchreim, und angericht.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Kälbernes Fleisch auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 224,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kaelbernes-fleisch-auf-andere-art (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.