Kälberne Eiterl.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 235

Originalrezept:

Nimm kälbernes Fleisch, hacke es schön klein, ein Paar überbrennte Briseln, ein in Milch geweikte Semmel, hacke es untereinander, treibe einen Butter ab, schlag 2. Eyer daran, rühre das Gehakte darunter, und nimm ein wenig Milchreim, gutes Gewürz, schmiere ein Reinel, schütte das Abgetriebene darein, mache unten und oben gemache Glut, schön gebacken, gib es an statt des Suppen=Brod, eine gute Krebs=Suppen, oder gestossene, wie es beliebet.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Kälberne Eiterl.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 235,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kaelberne-eiterl (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.