Kälberfüß zu kochen auff ein ander manier.

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 54

Originalrezept:

Wann du sie wilt weiß  machen / so koch sie an die statt in einem Wasser / vn(n) thu Saltzt darein / so wirt es wolgeschmack / vnd alles was man kocht / ist gut vnnd wolgeschmack von dem Saltz / wenn mans nach notturfft braucht. Wen(n) die Füß gesotten seyn / so kül vnd seuber sie auß / thu sie in einen vberzinten Fischkessel / vnd thu darauff Muscatenblüt / vnnd ein wenig gestossenen Jngwwer / auch etliche gantze Pfefferkörner / seig darauff ein gute Rindtfleischbrüh / die wolgeschmack ist / vnnd nicht feißt / brenn Mehl darein / daß es dick davon wirt / vnnd gieß ein guten sauren weissen Essig darüber / vnd schneidt darein gesaltzen Limonien / schneidt sie voneinander rundt / vnd nicht dick / laß es nicht lang darmit sieden / so wirt es wolgeschmack / nim(m) auch frische Butter / vnd laß mit auffsieden / vnnd wenn du es schon nicht sauer machst / so wirdt es von der Butter weiß / wenn du es ein Sudt leßt auffsieden / biß daß sie zergehet / vnnd wenn du schier wirst wnrichten / so wirff grüne wolschmeckende Kräuter / die fein klein gehackt seyn / darein / so sihet es weiß vnnd graw vntereinander.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Kälberfüß zu kochen auff ein ander manier.", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 04, Nr. 54,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=kaelberfuess-zu-kochen-auff-ein-ander-manier (04.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.