Jungfrau Prädl Zu khochen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 041

Originalrezept:

Nimb disse Jungfrau Prädl, von / frischen wasch sauber salz ein, vnnd / Paiss* in ein össig, vnd Spickhs* mit / Spöckh fein dickh*, hernach Gewürz* es / ein, vnnd thues in ein drifislete* rein* / Giess össig, vnnd fleischbrie*, ein wenig / daran, lass es Ganz ein Preglen* / hernach sprigle*, in einen häffel* ein // (re 17) sauren Rämb* ab, Gies* es an / das Pradl*, lasse es noch ein Wenig / Preglen*, richts an bestöckhs mit / Lemony* schöllen*. /

Übersetzung:

Jungfraubraten

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Jungfrau Prädl Zu khochen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 041,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=jungfrau-praedl-zu-khochen (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.