Jungfernbraten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.112/4

Originalrezept:

Den Lungenbraten eines Schweines reibt man mit einer Mischung von Salz, Lorbeer= und Wachholderbeeren und Kümmel (oder Salz, Kümmel, Petersilie und Majoran) gut ein, dreht ihn in das ausgespannte Netzel und beschwert ihn durch einige Tage. Dann bratet man ihn, und begießt ihn mit saurem Rahm daß ein kurzer Saft wird.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Jungfernbraten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.112/4,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=jungfernbraten (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.