Jung und alte König= Haasen / in der Pomerantzen= Brühe.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 10 Nr. 016

Originalrezept:

ZErschneid sie in 4. Theil / spicks durch das Fleisch / wie in die Pasteten / röste sie in Butter / oder Speck / richts in ein Casserol mit gutem Gewürtz / ein Glas Wein und Fleischbrühe / auch gute Kräutlein / brenne die Brühe ein / und gibs mit Pomerantzen= Schelffen / die an einem gantzen Zucker= Hut seynd abgerieben worden / mit sammt den ausgetruckten Pomerantzen= Safft / und thue den abgeschabenen gelben Zucker darein / laß sie kochen / und richts an / oder du kanst sie auch in einer gelben Dotter= Brühe / mit Lemoni= Safft / und dergleichen Schelffen geben.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Jung und alte König= Haasen / in der Pomerantzen= Brühe.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 10 Nr. 016,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=jung-und-alte-koenig-haasen-in-der-pomerantzen-bruehe (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.