Item Weßtphällische Hamen zumachen. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 203

Herkunftsbezeichnung(en): Westfälisch

Originalrezept:

Salz Sie ain, vnd khere sie alle tag vmb, laß / ligen .3. wochen, henkhs in ain Väßl, d(a)s ain / boden hat, vnd henkh in den rauch, d(a)s nit zu / haiß daruon gehet, wenß .8. tag in rauch / henkht, so nimbs herab vnd schmiers mit schmalz / vnd Essig, vnd henkh wider hinauf, vnd laß / hangen, biß dich gedunkht, es sey genueg. /

Anmerkung:

Unter den Schinken werden Hamen bzw. Hammen als die geräucherten Vorderkeulen des Schweins definiert. Die westfälischen Schinken galten als qualitativ besonders hochwertig.

„biß dich gedunkht“ bedeutet so lange es dünkt bzw. so lang, wie man glaubt, dass es gut/fertig ist.

Übersetzung:

Westfälischer Schinken

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Item Weßtphällische Hamen zumachen. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 203,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=item-wesstphaellische-hamen-zumachen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.