Item Serffen einzumachen in Wein vnd / in Esßig.

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 152

Originalrezept:

Nimb lezelten, Mußcatblüe, / Safran, vnd stosß Petersill, Perchtramb klain, / vnd truckh den Saft daruon, mach ain Supen / grien daruon, gewürz woll mit Imber, Pfeffer, / vnd zuggers woll. /

Anmerkung:

Die verwendete Fischart („Serffen“) ist nicht eindeutig bestimmbar. Eine Seef- bzw. Lachsforelle wäre allerdings denkbar. Schreib- bzw. Sprachvariationen dieser sind seefore, seeferch, sefährin, was in dialektaler Aussprache zu „serffen“ führen könnte.

Übersetzung:

In Wein und Essig eingemachte Lachsforelle

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Item Serffen einzumachen in Wein vnd / in Esßig.", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 152,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=item-serffen-einzumachen-in-wein-vnd-in-esssig (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.