Item Müllaun gemüeß zumachen. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 250

Originalrezept:

Seudt weinn, schneit die schall daruon, laß / ½. stunt Sieden, nimb etlich Semel schniten / darunter, treibs durch ain Tuech, nimb / weinpör darunter, zuggers woll, sez wid(er) / zum feüer, laß ain wenig aufsieden, gibs / Kalt, Salz nit. /

Anmerkung:

Die im Titel erwähnte Frucht „Müllaun“ konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden. Sie muss allerdings größer als eine Beere sein, da sie geschält werden soll bzw. ist die diesbzgl. Anweisung nicht passend und es sind Maulbeeren gemeint. 

Übersetzung:

Maulbeermuas

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Item Müllaun gemüeß zumachen. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 250,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=item-muellaun-gemueess-zumachen (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.