Item Mildt gestricht strauben zumachen. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 165

Originalrezept:

Mach ain taig von Ayrn, vnd ain Wennig / wein darein, tikher dan andere Strauben / taig, mach ein loch in ain klaines höfelein, / thue vill schmalz in ain Pfannen, zeuch die / Strauben in die Pfanen wie du wildt. /

Anmerkung:

Der Titel („gestricht“) sowie der Rezepttext („mach ein loch in ain klaines höfelein […] zeuch die Strauben in die Pfanen“) verweisen auf eine Küchenpraxis bzw. ein Küchengerät, wie man es heute bei der Spätzle-Herstellung kennt.

Übersetzung:

Milde gestrichene Strauben

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Item Mildt gestricht strauben zumachen. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 165,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=item-mildt-gestricht-strauben-zumachen (05.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.