Item kaldes crawt

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 62

Originalrezept:

Decoque alba copita* (!) olerum
et recipe ii partes Sinapis et unam partem mellis et mi
sce liquorem cum vino carui et anisi et impone olera
et da frigido modo (?). Eodem modo fit de piessen nisi
quod ibi decoquuntur herbe et radices et erit idem ut supra

 

* recte: capita. – Die Rezepte in lateinischer Sprache wurden mit außergewöhnlich vielen Kürzeln geschrieben. Um die Lesbarkeit nicht zu beeinträchtigen, werden die Kürzel in der Transkription aufgelöst. Die deutsche Version dieses Rezeptes befindet sich auf 325v-326r, Nr. 30.

Übersetzung:

Kaltes Kraut

Koche Köpfe vom Weißkraut und nimm zwei Teile Senf und einen Teil Honig und mische die Flüssigkeit mit Wein, Kümmel und Anis. Gib die Kohlköpfe hinein und serviere sie kalt. Auf die gleiche Art macht man das mit weißen Rüben, aber die sollen gekocht werden mit Blättern und Wurzeln, und dann wird es wie oben beschrieben.

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Item kaldes crawt", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 62,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=item-kaldes-crawt (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.