Item Bachens zumachen,

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 042

Originalrezept:

Nimb Weiß von / Ayrn, vnnd ain guets Semel Meell, treibs woll / ab, salz recht zue, Seichs durch ain tuech, od(er) durch / ain fämblöfel ins schmalz, Khers mit hilzen löfl / umb, vnnd bachs fein Weiß. /

Anmerkung:

Mit Semmelmehl bezeichnet man feines Weizenmehl, das insbesondere zur Semmelproduktion genutzt wurde. Krünitz unterscheidet noch feines Mundmehl (feinstes Weizenmehl für die fürstliche Tafel) und geriebene Pollmehle (auch Aftermehl, Halbmehl oder Mittelmehl wird dreimal gemahlen; die mittlere Sorte des Mehls).

„vnnd bachs fein Weiß“ bezieht sich auf den Bräunungsgrad der Speise – der einzige Hinweis auf die Zubereitungsdauer.

Ohne weitere Geschmackszutaten ist diese Mehlspeise sehr „fad“, aber eine neutrale Grundlage für Süßes wie Saures.

Übersetzung:

Gebackenes

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Item Bachens zumachen,", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 042,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=item-bachens-zumachen (06.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.