Indian in vier Viertheil zertheilter / gefüllt / seynd gut im Reiß / grünen Erbsen / und auf alle Weiß und grüne Suppen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 3 Nr. 008

Originalrezept:

RÖste Brüßlein und die Leber mit guten Schwammen / oder Dardoffeln in Butter / hacke solche mit gebutztem Ochsen= Marck / geweichter Semmel / Saltz und Gewürtz / mit etlich Eyerdottern und Kräutlein / mische auch etwas frischen Butter darunter / und fülle die Indian Büglein darmit ; oder mische klein= gestossne Mandeln / Pisdazi, oder auch Pinioli, darunter / oder mache die Füll mit Krebs= Butter und Kälber= Brät / oder nimme Bratwürst= Gehäck / und fülle die Indians= Büglein ; sieds / oder brats am Spiß / oder in dem Ofen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Indian in vier Viertheil zertheilter / gefüllt / seynd gut im Reiß / grünen Erbsen / und auf alle Weiß und grüne Suppen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 3 Nr. 008,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=indian-in-vier-viertheil-zertheilter-gefuellt-seynd-gut-im-reiss-gruenen-erbsen-und-auf-alle-weiss-und-gruene-suppen (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.