Husaren‐Krapfel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.240/3

Originalrezept:

¼ Pfund Butter treibt man mit 2 Dottern ab, gibt 4 Loth Zucker mit Vanille und 10 Loth Mehl dazu. Wenn man davon kleine Kugeln gemacht hat, drückt man in jede eine Vertiefung, bestreicht sie mit Ei und streut Zucker und Mandeln darauf. In die Vertiefung gibt man, wenn sie gebacken sind, Weichsel‐ oder Kirschenfleisch. Ohne Eingesottenem zu Thee.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Husaren‐Krapfel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.240/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=husaren%e2%80%90krapfel (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.