Hünlein / weiß Alladoba gesotten / mit einer grünen Petersil= Soß / kalter.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 049

Originalrezept:

SIede die Hünlein gantzer / wie oben gehört / N°. 47. dann nimm viel abgezopfftes Petersil= Kraut / überhacke es ein wenig / dann stoß es mit einer Semmel= Mollen in einem steinernen Mörsel gantz, wann es klein gestossen ist / so treibs mit wenig Wasser / oder auch pur Eßig und Zucker / durch ein Tuch / oder Haar= Sieblein / es gehört auch ein wenig Saltz und Pfeffer darein / gib die Hünlein auf das Serviette, und die Soß besonder in ein Schaalen darzu / und wann die Soß mit Zucker nicht angenehm ist / so stoß an statt des Zuckers ein wenig Knoblauch darunter / und laß ihn sauer.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Hünlein / weiß Alladoba gesotten / mit einer grünen Petersil= Soß / kalter.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 049,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-weiss-alladoba-gesotten-mit-einer-gruenen-petersil-soss-kalter (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.