Hünlein in Ragu / mit Maurachen / und anderen Zusatz.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 012

Originalrezept:

DIe Hünlein werden gebutzt / zu Stücklein geschnitten / gesaltzen / gewürtzt / und mit Zwibel / wenig Speck und etlich= geklopfften Flecklein von Kalbfleisch in einem Casserol liechtgelb geröst ; gieß einen Löffel= voll Wein mit Fleischbrühe daran / und laß genug sieden ; unterdessen werden auch die Maurachen gewaschen / gebutzt / in Butter geröst / und extra oder mit denen Hünlein gekocht / und angericht ; hierzu schicken sich auch gebachene / kleine Knödlein / Leberlein / und gesottne blättlet= geschnittne Mäglein / und anders dergleichen zu mischen / mit guter brauner jus , regaliers mit Netzlein= Würsten / und sauber= gespickten / und in Butter gerösten Kälber= oder Lamms= Lebern.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Hünlein in Ragu / mit Maurachen / und anderen Zusatz.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 012,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-in-ragu-mit-maurachen-und-anderen-zusatz (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.