Hünlein in grünen Erbsen / mit kleinen Speck / Semmel= Brosen / und grünen Petersil.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 016

Originalrezept:

DIe Hünlein werden sauber gebutzt / die Füß eingesteckt / und in einer kurzen Butter= Brühe schön weiß gekocht / die Erbsen aber ausgelößter in Butter / klein= gehackten Speck / Semmel= Brosen / und mit zusamm= gebundenen Petersil= Wurtzeln und Kräutlein / beygelegter in einer Rein / oder Casserol / auf der Glut geröst / und etlichmal überschwungen ; doch nicht zuviel / damit sie die grüne Farb nicht verliehren / gieß wenig Brühe / auch gutes Gewürtz darzu / und bey dem Anrichten ist das Saltzen nicht zu vergessen ; dann das lange Saltzkochen / nimmt den grünen Garten= Sachen gern die schöne Farb / richt also an / fein zierlich / und nimm den Petersil darvon / regaliers mit Krebs= Schödtlein / mit Brüßlein / Maurachen / und gefüllten Arischocken= Kern.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Hünlein in grünen Erbsen / mit kleinen Speck / Semmel= Brosen / und grünen Petersil.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 016,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-in-gruenen-erbsen-mit-kleinen-speck-semmel-brosen-und-gruenen-petersil (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.