Hünlein in der Pomerantzen= Brühe die Dritte Gattung.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 025

Originalrezept:

LAß die Hünlein im Saltzwasser mit Eßig / gleich denen Fischen sieden / und mache die Brühe also : Nimm ein in Wasser geweichte Semmel= Mollen / Fleischbrühe / weissen Wein / ein Stuck Zucker / gantzen Zimmet / oder dergleichen Wasser / eine zerschnittene gute Portugeser= Pomerantzen / etwas Zwibel / gantze Nägelein / Pfeffer / Imber / Muscatnuß / mit wenig Saffran / auch recht im Saltz / laß alles zusammen sieden / wie ein dünnes Panädlein ; dann treibs durch das Haar= Sieblein / oder Tuch / mache es gut an dem Geschmack und Substantz / und gibs siediger über die Hünlein / laß eine Weil mit aufkochen / und gibs zur Tafel.

NB. Dise Brühe ist auch gut über frische Zungen / und allerhand Wildprät.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Hünlein in der Pomerantzen= Brühe die Dritte Gattung.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 025,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-in-der-pomerantzen-bruehe-die-dritte-gattung (25.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.