Hünlein eingemacht / in einer Körbel= Kraut= Gulli.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 046

Originalrezept:

ZErschneide die Hünlein in Stücker / siede sie mit zugehörigem Gewürtz in guter Fleischbrühe; hacke Körbel= Kraut mit Petersil vermischt / klein / röste solches gar ein wenig in zerlassenem Butter / aber nicht zu heiß / damit es die Farb behält / mit gar wenig weiß Meel / gieß die Hünlein= Brühe daran, machs mit Eyerdottern (vor dem Anrichten) an / und gibs mit Lemoni= Safft.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Hünlein eingemacht / in einer Körbel= Kraut= Gulli.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 046,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-eingemacht-in-einer-koerbel-kraut-gulli (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.