Hünlein aus abgeschlagenen Eyern gebachen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 030

Originalrezept:

DIse Hünlein werden halbiert / und die Füßlein eingesteckt / oder gar geviertheilt / geklopfft / gesaltzen / und in Eßig gelegt / warm / oder kalter / wie erst oben beschrieben ist / oder auch nur eingesaltzner / sauber abgetrücknet / in abgeschlagenen Eyern / so mit wenig Meel / Semmel Bröslein / und klein= gehackten Petersil= Kräutlein vermischt worden / und ein wenig gesaltzen / umgekehrt / und in wohl heissen Schmaltz gebachen / mit gebachenen Eyern / und ausgerösten Salbey= Blättlein / oder gebachenen Holder= Strauben ( wann es an der Zeit ist. ) regaliert.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Hünlein aus abgeschlagenen Eyern gebachen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 030,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-aus-abgeschlagenen-eyern-gebachen (26.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.