Hünlein / auf Spinat.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 045

Originalrezept:

DIe Hünlein werden vorhero gewöhnlicher massen mit einem kurtzen Butter= Brühlein schön weiß eingemacht / und an die statt weich gesotten / der Spinat aber wird auch / nachdem er sauber geklaubt / gewaschen / in Wasser überbrennt / wieder abgesiehen / und ausgedruckt ist / mit wenigem Pfeffer / Muscatnuß / und frischen Butter geröst / hernach mit der Hünlein= Brühe vermischt und angemacht / auch recht im Saltz herüber geschwungen; den Spinat in die Schüssel angericht / und die Hünlein darauf / regaliers mit rothen / oder ausgebachenen Semmel= Schnittlein.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Hünlein / auf Spinat.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 045,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-auf-spinat (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.