Hünlein / Alladoba gesotten / in der Sultz.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 048

Originalrezept:

DIe Hünlein werden gesotten / wie oben / und man lasset sie kalt werden; dann legt mans in die Schüssel / und gießt eine gute klare Sultz süß / oder sauer daran / der Gernch soll seyn von Lemoni / Gewürtz und Zimmet= Wasser; wie die Sultz zu machen / findest du zu End der eingemachten Früchten bey andern Sultzen beschrieben; Item / bey denen Schweins= Ohren bey dergleichen Sultz N°. 10. vom Schwein / etc.

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Hünlein / Alladoba gesotten / in der Sultz.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-2 Kap. 2 Nr. 048,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huenlein-alladoba-gesotten-in-der-sultz (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.