Hüner oder Capaunen in Schnittlauch oder Schnittlingen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 017

Originalrezept:

WAnn die junge Hüner oder Capaunen auf offt= gemeldete Art zubereitet worden / schneidet sie zu Vierteln / waschet / saltzet und würtzet sie / thut auch / nach belieben / Kalbs= Briese dazu / mischet sie in einen stollichten Hafen oder Tiegel zusammen / giesset Wasser daran / und last es wohl verfäumen und abschipffen; nehmet dann beedes heraus / legts in eine Schüssel / seihet das Wasser / darinnen sie gesotten haben / durch ein reines Tüchlein / und wischet den stollichten Hafen oder Tiegel auf das reinlichste aus / schlichtet dann die Briese / und Viertel von denen Hünern oder Capaunen / ordentlich wiederum hinein / und würtzet jede Lag derselben mit Cardamomen / Muscaten= Blüh / Pfeffer / und klein= geschnittenen / zuvor gewaschenen Schnittlauch oder Schnittlingen / und giesset dann die zuvor durchgeseihte Brüh darüber / last alles zusammen sieden / biß die Hüner weich sind: Wann ihr sie nun anrichten wollet / verklopffet zuvor etliche Eyerdottern / rühret sie mit etwas lauterer Brüh / darinnen die Hüner oder Capaunen gesotten / wohl an / und richtet sie dann darüber: Nehmet aber auch von zwey oder drey hart= gesottenen Eyern die Dottern heraus / hacket selbige klein / vermischet sie mit frischem klein= zerschnittenem Schnittlauch / und streuet sie oben darauf / auf den Rand der Schüssel aber gröblicht= zerstossene Muscaten= Blüh.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hüner oder Capaunen in Schnittlauch oder Schnittlingen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 017,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huener-oder-capaunen-in-schnittlauch-oder-schnittlingen (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.