Hüner oder Capaunen in einer Mandel= Brüh / noch auf eine andere Weise.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 007

Originalrezept:

SIedet das Hun oder den Capaun in halb Wein halb Fleischbrühe / saltzet es auch vorhero etwas einwendig ein / und macht indessen nachfolgende Brüh zusammen: Erstlich nehmet einen Schnitten weiß= gebähtes Brod / stosset abgezogene Mandeln klein / und siedet das gebähte Brod mit den gestossenen Mandeln in halb Wein halb Fleischbrühe / treibts durch einen Seiher / würtzet es mit Zucker / Trisanet / und wann man will / ein klein wenig Saffran / giesset auch etwas von süssen Wein daran / last es aufsieden: Leget die abgesottene Hüner in eine Schüssel / und richtet diese Brüh also siedend darüber an.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hüner oder Capaunen in einer Mandel= Brüh / noch auf eine andere Weise.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 007,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huener-oder-capaunen-in-einer-mandel-brueh-noch-auf-eine-andere-weise (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.