Hüner oder Capaunen in einer Agrest oder unzeitigen grünen Weintrauben= Beer= Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 013

Originalrezept:

BEreitet das Hun wie bekandt / saltzet es einwendig etwas ein / und setzets in einer kalten Fleischbrühe zum Feuer / last es sieden biß weich ist; leget hernach das Hun in einen Tiegel oder Hafen / giesset Wein und die jenige Brühe / darinnen das Hun zuvor gesotten hat / darein / thut nach belieben Agrest / oder unzeitige grüne Weinbeer / und Limonien= Plätzlein dazu / würtzets mit Pfeffer und Muscatblühe / deckets zu / und lasts also dünsten; wann man es dann anrichten will / leget einen guten Theil Butter darein / und richtet diese Brüh zusamt dem Hun in eine Schüssel / den Agrest aber / oder die unzeitige Trauben / zierlich um die Hüner herum / und die Limonien= Plätzlein oben darauf / das Brühlein aber muß wohl gewürtzt seyn / man kan auch Trisanet an die Brühe thun / und die Hüner ebenfalls damit bestreuen / oder aber auf die Art dieser gleich hernach folgenden Brüh von Stachel= Beerlein zusammen machen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hüner oder Capaunen in einer Agrest oder unzeitigen grünen Weintrauben= Beer= Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 013,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huener-oder-capaunen-in-einer-agrest-oder-unzeitigen-gruenen-weintrauben-beer-brueh (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.