Hüner mit Limonien / Citronen oder Pommeranzen zukochen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 49

Originalrezept:

Wenn die Hüner ein wenig in Wasser gesotten haben / so gieß es alsdenn darvon / und gieß ein Maaß Wein daran / schneide dar= nach etliche Limonien / Citronen oder Pommeranzen / was man haben kann / zu dünnen runden Stükklein / und laß mit der Hennen [S. 205] sieden / bis sie weich werde / nim denn eine gebeete Semmel / die Leber von der Hennen / und die Limonien / oder was es sey / reibe oder stoße es durcheinander / wie ein Muß / und treibe es mit der Suppen durch / gieß es wieder an die Hüner / würze sie mit Ing= wer / Pfeffer und Safran. Wil man sie besser haben / so thut man Zimmet / Zukker / und kleine Rosinen darzu.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hüner mit Limonien / Citronen oder Pommeranzen zukochen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 49,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huener-mit-limonien-citronen-oder-pommeranzen-zukochen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.