Hüner in Eyerdottern.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 021

Originalrezept:

NEhmet die reinlich abgebrüht und geputzte Hüner / schneidets zu Vierteln / saltzt und röstets im Schmaltz / daß sie schön gelb werden; giesst dann in einen stollichten Hafen ein wenig Fleischbrüh / Wein und Essig daran / zuckert und würtzets nach belieben / und last sie also sieden: Indessen zerklopffet zu zweyen Hünern zwey Eyerdottern / giesset von der siedenden Hüner= Brüh daran / und zerrühret sie wohl: Leget dann die Hüner in eine Schüssel / giesst die Brüh darüber / streuet Trisanet darauf / und beleget sie mit Plätzen oder Scheiben von Citronen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hüner in Eyerdottern.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 021,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huener-in-eyerdottern (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.