Hüner in einen Pasteten= Tiegel.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 30

Originalrezept:

Nehmet Kalbfleisch / lasset es ein wenig kochen / hakket es klein / thut darzu Mark / Semmelkrumen / Milchrahm / Pfeffer / Muska= tenblumen / Cardamomen / auch geschnittene Limonien / leget die Hüner in einen Pasteten= Tiegel / und thut das gehakte darzu / auch ein wenig Fleisch= Brüe: Sie müssen aber ein wenig überge= kochet / gescheumet und gesalzen sein / ehe sie in den Tiegel gesetzet wer= den. Setzet den Tiegel verdekket in einen Ofen / oder auf Kohlen / und lasset es aufkochen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hüner in einen Pasteten= Tiegel.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 30,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huener-in-einen-pasteten-tiegel (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.