Hüner anders gut einzumachen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 43

Originalrezept:

Nim die Hüner / wenn sie fein rein gemacht / und fast mürbe gekocht sein / und gieß ein wenig Brüe davon / thue dargegen gu= ten Wein daran / salze es ein wenig / und thue ein Stükklein fri= sche Butter darzu / reibe die Brosamen von einer Semmel in die abgegossene Brüe / nim darnach die Leber von der Henne und die Semmeln / treibe es miteinander durch ein Hären Sieb / oder Durchschlag / thue Zukker / Ingwer / Zimmet und Safran daran / laß es wieder aufsieden / richte sie reinlich an.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Hüner anders gut einzumachen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 04, Kapitel 01, Nr. 43,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huener-anders-gut-einzumachen (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.