Hühner mit falſcher Auſternſoß.

Aus: Die Hausköchin (1867), 06-19

Herkunftsbezeichnung(en): Österreichischer Wein

Originalrezept:

Brate die Hühner und lege ſie in eine Kaſſerolle, dann waſche einige Sardellen, löſe ſie von den Gräten, treibe ſie mit friſcher Butter ab, gib ſie in ein Töpfchen, ſchlage darein 3 Dotter, gib dazu einen Kochlöffel voll feinen Mehles, ein bischen Lemonieſchale, ein bischen Muskatenblüthe, und rühre es mit kaltem Wein wohl ab; in ein anderes Töpfchen gib 3 Zehen Knoblauch, eine halbe Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, einige Körner ganzen Pfeffer, Ingber, Neugewürz, gieße darauf halb Rindſuppe, halb öſterreicher Wein und laß es aufkochen; dann ſeihe es auf die Sardellen durch, quirle es wohl ab, gieße es auf die gebratenen Hühner und laß es noch ein bischen aufkochen; wenn du es anrichten willſt, drücke den Saft von einer Lemonie darein, richte es in die Schüſſel und trage es auf.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Hühner mit falſcher Auſternſoß.", in: Die Hausköchin (1867), 06-19,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=huehner-mit-falscher-austernsoss (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.