Höschäpöschen / oder die allbekandte Hagabutzen= Salsen / mit wohl Zucker und Lemoni= Schaalen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 1 Nr. 034

Originalrezept:

Dise zu machen / nimm die Beer / und dünste sie ohne Wasser / wanns wohl weich seynd / so treibs mit wenig Wein oder Wasser durch / daß die Stein und das Rauche darvon kommt / und wanns zu dünn wird / so laß mit Zucker dicker sieden / machts gut; hernach gibs in ein Dorten von dünnem Taig / mit einem schönen Ausschnitt.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Höschäpöschen / oder die allbekandte Hagabutzen= Salsen / mit wohl Zucker und Lemoni= Schaalen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch II-2 Kap. 1 Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hoeschaepoeschen-oder-die-allbekandte-hagabutzen-salsen-mit-wohl-zucker-und-lemoni-schaalen (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.