[Hörner vom Hirschen.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 04

Originalrezept:

Wann der Hirsch das Gewicht abwirfft / so wachsen jm andere Hörner / die anfenglich weich seyn / wenn du sie bekommest / so schneidt das weiche herab / vnnd brühe es in heissem Wasser / so gehet das Haar herab / schab es wol mit einem Messer / setz zu in einem Wasser und Essig / und Saltz / laß es an die statt sieden / sampt der Hirsch Geil / die sauber gemacht / zeuchs auß / vnd laß kalt werden / säuber es auch auß / vnnd schneidt es fein breit / rundt / vnnd zimlich dünn / daß du es kanst in ein Schüssel legen / besträw es mit gestossenem Pfeffer / vnd geuß darüber ein gute Hennenbrüh / laß es damit im Silber auffsieden / vnd gib es also warm auff ein Tisch / so ist es ein herrlichs essen / kost nicht viel / allein der Hirsch / ehe man in fengt / kost viel.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "[Hörner vom Hirschen.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 04,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hoerner-vom-hirschen (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.