höhten in Spëkh.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 297

Originalrezept:

Schiepp die höchten, Wasch sauber in einem frischen Wasser auß, mach ihn / Zu stukhen, sez ein Wasser ÿber in einer pfan, vnd salzs, laß Sieden, / Wen es gesoten hat, thue den fisch in die pfan, vnd laß sieden ein ge= / nüegen, dan so seich ihn ab, schneid ein Spëkh khlein, rest den herab, / vnd bren ihn ÿber den fisch, nimb gueten Wein vnd Arbes brüe, seud / den besonder in einem häferl, vnd thue es auch Zum fisch, darnach / gewürz mit Pfeffer vnd Imberstup, vnd richt ihn an, gewürz ihn auf / der schißl Wie iezt gemelt. /

Übersetzung:

Gesottener Hecht mit geröstetem Speck

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "höhten in Spëkh.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 297,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hoehten-in-spekh (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.