Höchten in öehl Zukochen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 086

Originalrezept:

Erstlich schneidt den Höchten Zu stickhl* // (re 37) siedt* ihn, in halb wasser vnd halb / Essig, vnnd salz ihme, seidt* ihm / ab, thue ihn in ein Reindl*, Gies* / Arbes brie*, vnnd Knofel* Pfeffer, / reste* Die stickhl*, vorhero in öll / Gies die brie* an den fisch, schidt* ein / Fisch als Pradten so ist er fertig. / wenig Essig daran, lass breglen* / so ist er bereith /

Übersetzung:

Hecht in Öl

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Höchten in öehl Zukochen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 086,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hoechten-in-oeehl-zukochen (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.