[Hirschkopff gesotten.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 01

Originalrezept:

NImm den Hirschkopff gantz / mit dem Gewicht vnnd der Haut / setz jn zu in einem grossen Kessel / wickel nasse Lappen oder Leinen ober das gewicht / daß du es nicht verbrennest / laß jn sieden / biß das Haar abgehet / säuber jn auß / vnd setz jn widerumb in einem Wasser / Essig vnd Saltz zu / seudt jhn wie ein Schweinskopff / wirff auch Salbey darein / es sey dürr oder grün / laß darmit sieden / so wirt es desto wolgeschmacker. Vnd wenn er gesotten ist / so zeuch jn auff ein saubers Bret / vnd laß jn kalt werden / beschneidt jhn sauber / vnd gib jhn auff ein Tisch. Magst das gewicht vbergülten oder vbersilbern / so ist es ein herrlich Schawessen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "[Hirschkopff gesotten.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 01, Nr. 01,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=hirschkopff-gesotten (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.